Barcelona im Mai 2016 – eine Traumstadt (2. Teil)

Früh morgens ein Blick aus dem Fenster, blauer Himmel und warme Temperaturen erwarteten mich für diesen Tag. Ein genialer Tag mit tollem Programm sollte es werden und ich freute mich auf Palau de la Música Catalana, Barceloneta mit Strandspaziergang, mit der Hafenseilbahn von Barceloneta bis Montjuïc und abends eine Tapas Tour. Aber zunächst fuhr ich mit der Metro zum Haltepunkt Urquinaona und ein paar Meter zu Fuss zur Palau de la Música Catalana. Um 10 Uhr hatte ich eine Führung gebucht. Da ich rechtzeitig da war, konnte ich noch im Restaurant frühstücken. Seit 1997 befand sich der Palau de la Música Catalana auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. Imposant war vor allem der Konzertsaal des Musikpalastes. Architekt des Palau de la Música war Lluís Domènech i Montaner, der einige bedeutende Jugendstilbauten in Barcelona errichtet hatte. Bauherr war die katalanische Chorvereinigung „Orfeo Catala“, die 1891 gegründet wurde. Der Musikpalast wurde ab 1905 gebaut und 1908 eingeweiht

P1200468P1200470P1200472P1200474P1200477P1200484P1200489P1200497P1200510P1200521P1200529

Nach Palau de la Música Catalana fuhr ich mit der Metro weiter bis Barceloneta. Der Stadtteil Barceloneta liegt am Ende des Hafenviertels und ist bei den Einwohnern von Barcelona und bei den Touristen gleichermaßen beliebt. Die schönsten Strände der Stadt befinden sich hier und verbinden aufgereiht an der Uferpromenade den alten Hafen (Port Vell) mit dem neuen Hafen (Port olimpic). Vor allem wollte ich mit der Hafenseilbahn von Barceloneta bis Montjuïc fahren, vorher ging es aber an den Strand. Barfuss den Strand entlang spazieren, die Sonne genießen und auch einfach nur im Sand liegen und träumen. Das liebe ich an Barcelona. Vereinzelt gab es auch ein paar Badende. Über eine Stunde verweilte ich am Strand und nach einem kühlen Bier in einer der vielen Bars, ging ich zur Hafenseilbahn. Leider hatten noch andere diese Idee und die wartende Menschenschlange war schon recht lang. Fast zwei Stunden dauerte es bis ich in der Gondel der Seilbahn war. Die wunderbare Fahrt über den Hafen bei bestem Wetter und der grandiose Ausblick über Barcelona entschädigte die lange Wartezeit

P1200580P1200581P1200585P1200586P1200593P1200607P1200622P1200627P1200634P1200637P1200665P1200678

Mit dem Taxi fuhr ich vom Berg wieder in die Altstadt zur privaten deutschsprachigen Tapas Tour mit Anke, eine Kulinarische Erlebnistour durch Barcelonas Altstadt. Ich lernte während der drei stündigen Tour durch die verschlungenen Gassen des Gotischen Viertels die Tapas Kultur in Barcelona kennen. Mein Guide Anke zeigte mir mehrere Tapas-Bars in denen ich die Spezialitäten probieren konnte.
Ganz nebenbei erfuhr ich auch einiges über die Geschichte Barcelonas

P1200690P1200693P1200697P1200700P1200703P1200704P1200707P1200709P1200711P1200713P1200715P1200718P1200730P1200731P1200738P1200742P1200744P1200747P1200753P1200755P1200762

Das baskische Restaurant Sagardi und das La Puntual waren eindeutig meine Favoriten und beim nächsten Besuch in Barcelona werde ich sie auf jeden Fall besuchen. Zum Abschluß ging ich noch in den Shop vom Picassomuseum Barcelona

Zum nachlesen hier 1. Teil und 3. Teil

P1200763P1200771

 

Advertisements

3 Gedanken zu “Barcelona im Mai 2016 – eine Traumstadt (2. Teil)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s