Main-Radweg von Wertheim nach Miltenberg

Wunderbar habe ich geschlafen und schnell meine Gepäcktaschen gepackt. Mein Weg führt mich nach Miltenberg und ich freue mich auf die Strecke. Die meisten Gäste vom Hotel machen den Tauber-Radweg und von Radfahrer zu Radfahrer werden einige Informationen ausgetauscht. Für mich geht es am Main entlang erst über die Spessartbrücke von Wertheim und der fantastische Blick auf Wertheim mit der Burg begeistern mich

20210622_090651

IMG_3876

IMG_3878

IMG_3874

Auf der Hauptfahrradroute folge ich in großen Schleifen dem Main über Hasloch, Faulbach nach Stadtprozelten. Es ist etwas kühler und zum ersten Mal ziehe ich eine Radjacke an. An der schönen Laubbaumallee entlang des Mains erreiche ich Stadtprozelten mit der stattlichen Burgruine Henneburg. Einst wurden von hier die Geschicke der Rhön bestimmt

IMG_3880

Vom Radweg entdecke ich eine Fähre und ich überlege nicht lange, denn von der anderen Seite des Mains, ist die Aussicht auf die Burg viel schöner. Außerdem liebe ich diese Fähren und gerne fahre ich für zwei Euro hin und zurück

IMG_3886

IMG_3890

IMG_3891

IMG_3900

IMG_3902

IMG_3904

IMG_3907

Diese Fähren sind so genial und entschleunigen mich. Bei Dorfprozelten beeindrucken mich die imposanten roten Felswände aus Mainheidesand

IMG_3909

IMG_3911

Direkt am Ufer hat es sich eine Schwanenfamilie gemütlich gemacht

IMG_3913

IMG_3917

In Kirschfurt überquere ich wieder den Main, an roten Felsen vorbei und erreiche nach 36 Kilometern Miltenberg

IMG_3921

IMG_3924

IMG_3930

Das unterfränkische Miltenberg ist eine größere Stadt mit knapp 10.000 Einwohnern. Auch hier liegt die Stadt direkt am Main und hat durch die Nähe der Höhen des Odenwaldes nur wenig Raum sich auszubreiten. Es kommt dadurch immer wieder bei Hochwasser zu Überschwemmungen der Altstadt, was zu großen Schäden führt. Langsam gehe ich durch die historische Altstadt mit ihren zahlreichen Fachwerkhäusern, die zum größten Teil sehr liebevoll restauriert wurden und entdecke schnell mein Hotel. Das Hotel ‚Zum Riesen‘ gilt als das älteste Gasthaus Deutschlands und wurde bereits 1158 urkundlich erwähnt. Ich bin gespannt auf mein Zimmer

IMG_3934

IMG_3937

IMG_3939

IMG_3942

Mein Zimmer ist so gemütlich mit einem wunderschönen Himmelbett. Nachdem ich mein Fahrrad in einer Garage mit Stromanschluss zum Aufladen abstellen konnte, erkundige ich zuerst zu Fuß die Stadt

20210622_132831

IMG_3940

IMG_3931

IMG_3948

IMG_3952

Mein erster Anlaufpunkt war der historische Marktplatz, der auch als „Schnatterloch“ bezeichnet wird und von vielen schönen Fachwerkhäusern umgeben im Zentrum der Stadt liegt. Im ursprünglichen Sinne ist das „Schnatterloch“ ein schluchtartiger Entwässerungsgraben, der bis zum Main führte. Hoch oben über dem Marktplatz thront imposant die Höhenburg Mildenburg mit ihrem 800 Jahre alten Bergfried

IMG_3967

IMG_3971

IMG_3974

IMG_3975

IMG_3976

IMG_3978

IMG_3979

IMG_4002

Zur Burg wollte ich nicht hochlaufen, sondern lieber die Abendstimmung am Main bei einem guten Essen genießen

IMG_3992

20210622_193046

IMG_4010

Danach ging ich noch zur äußeren Stadtbegrenzung Miltenbergs durch das Würzburger Tor, um Miltenberg von der anderen Seite des Mains anzuschauen. Die Abendsonne tauchte die Stadt in ein warmes Licht und der Main spiegelte wunderschön die alten Gebäude. Was für ein atemberaubender Tagesabschluss!

IMG_4055

IMG_4050

11 Gedanken zu “Main-Radweg von Wertheim nach Miltenberg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s