Góða ferð – Highlights im Norden – Island 2017

Den Wasserfall der Götter, die Perle des Nordens, eine Eiskathedrale aus Beton, den schönsten Torfhof Glaumbær und einen traumhaften Nachtspaziergang erleben wir heute und wer glaubt der Norden hat nicht viel zu bieten, wird erstaunt sein wie vielfältig und eindrucksvoll unsere Reise auf der Ringstrasse in Richtung Westen sein wird

IMG_9961

IMG_9967

IMG_9979

Etwa auf halber Strecke zwischen Myvatn und dem Akureyri liegt der Wasserfall Goðafoss. Der „Wasserfall der Götter“ ist zwar nur bescheidene 12m hoch, beeindruckt aber durch die donnernde Kaskade der Wassermassen, die sich in großer Breite in eine Schlucht stürzen. Seinen Namen erhielt der Wasserfall im Jahr 1000, als der Gode und Gesetzessprecher nach der Konvertierung zum Christentum seine Götzenbilder in die tosenden Fluten warf

IMG_0013

IMG_0053

IMG_0085

IMG_0096

IMG_0099

IMG_0108

IMG_0129

IMG_0146

IMG_0149

IMG_0154

Die „Perle des Nordens“ Akureyri, die zweitgrößte Stadt mit schönen Holzvillen, üppigen Grünanlagen und gemütlichen Straßencafés hat ein fast mediterranes Flair – und das nur wenige km vom Polarkreis entfernt. Schon die Fahrt den Fjord entlang finde ich wunderschön. Wir haben einen atemberaubenden Blick auf die Stadt und die schneebedeckten Berge

IMG_0157

Im Flughafenmuseum illustrieren dutzende Flugzeuge die isländische Luftfahrtgeschichte. Wir entscheiden uns nur um das Gelände herumzulaufen und von außen einen Blick hineinzuwerfen

IMG_0185

IMG_0189

IMG_0193

Jón Sveinsson, Nonni genannt, war im vergangenen Jahrhundert einer der bekanntesten isländischen Schriftsteller. Er begeisterte junge und alte Leser weit und breit mit seinen Erzählungen von der abenteuerlichen Welt seiner Kindheit auf Island. Nonnis Lebenslauf war ausergewöhnlich. Noch im Alter von achtzig Jahren machte er eine Weltreise und hielt sich dabei ein Jahr in Japan auf. Er starb 1944 in Köln

IMG_0206

IMG_0205

IMG_0201

IMG_0209

IMG_0222-01

Ólöf Sigurðardóttir aus Hlöðum ( 1857-1933 ) war eine isländische Hebamme und Dichterin

IMG_0232

Das Symbol der Stadt ist die Akureyrarkirkja auch „Eiskathedrale“ genannt. Von der Struktur von Basaltsäulen nachgebaut, ist sie über eine große Freitreppe auf einem Hügel zu erreichen. Große Ähnlichkeit hat sie auch mit der Hallgrímskirkja von Reykjavík

IMG_0235

IMG_0263

Den Ortskern erkundet wir zu Fuss. Zahlreiche Museen und Galerien entdecke ich und eigentlich wäre es schön hier noch ein bischen zu verweilen, aber wir müssen noch einige Kilometer bis Borgarnes fahren

IMG_0276

IMG_0292

IMG_0302

Die Stadt der Herzen oder besser die roten Ampeln in Herzform entstanden nach der Bankenkrise 2008, als der isländische Staat fast bankrott ging. Wieder positiv denken – mit Herz – ein schöner Gedanke

IMG_0307

Zurück in die Vergangenheit versetzt, fühlen wir uns im schönsten Torfgehöft der Vulkaninsel entstanden im 18. und 19. Jahrhundert im Glaumbær Museum

IMG_0312

IMG_0332

IMG_0352

IMG_0376-01

IMG_0395

IMG_0400

Beim Grabrok Volcano an der Ringstrasse in der Nähe vom Glanni Wasserfall erkunden wir über gut ausgebaute Wege und Treppen das vulkanische Gebiet und haben von oben ein wunderbares Panorama

 

IMG_0410

IMG_0408

Den Glanni Wasserfall besuchen wir auch noch, jedoch habe ich ihn mir größer vorgestellt und bin deshalb ein wenig enttäuscht

IMG_0422

IMG_0458

Unser Hotel Ensku Husin Guesthouse erreichen wir rechtzeitig und können dort leckeren frisch gefangenen Lachs oder Lamm am Abend essen

IMG_0434

Die Landschaft am Guesthouse fasziniert mich und zieht mich in ihren Bann. Wahrscheinlich liegt es mit an der Atmosphäre und dem guten Essen im ehemaligen Fischerhaus Ensku Husin

IMG_0454

Wir erkunden ein wenig die Gegend und kommen an einen wunderschönen Wasserfall, der auch beliebt bei den Fischern ist, um frischen Lachs zu fangen. Mit verschiedenen Graulichtfiltern versuche ich das Fließen des Wassers einzufangen. Die Natur überwältigt mich in solchen Momenten und erfüllt mich mit Glück. Die Ruhe und die Schönheit der Natur ist einzigartig. Nicht der größte Wasserfall in Island sondern ein kleiner unbekannter nimmt mich in seinen Bann

IMG_0483

IMG_0507-01

IMG_0508

IMG_0512-01

14 Gedanken zu “Góða ferð – Highlights im Norden – Island 2017

  1. Einfach herrlich! Und wir sind nun auch schon ma Planen… Möglicherweise dient dein Reisebericht auch dazu! Ich werde mir in den nächsten Tagen noch mal alles intensiv durchschaun! Und freu mich drauf! 🙂

    Gefällt 1 Person

      1. Schön wär’s, aber dafür muss ich ein anderes Mal in den Norden ! Dieses Mal wird’s wohl die nordlichfreie Zeit. Abe es gibt ja genug andere Magnete dort ! ⭐️Liebe Grüße, Petra

        Gefällt 1 Person

  2. Hi
    In den Nordosten hab ichs leider nicht geschafft. Schade wie ich anhand deiner Bilder feststellen muß, vielleicht nächtes Mal.
    Übrigens Jon Sveinssons Buch Nanni und Nonni war eines der ersten Bücher die ich als Kind selbst gelesen habe, hab mir damals insgeheim auch so ein Islandpferd gewünscht… als sieben oder acht jähriger Junge war ich aber natürlich viel zu cool um das zuzugeben ;-), denn Pferde war ja was für Mädchen :-D.
    LG Peter

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s