Góða ferð – Whale Watching Tour in Husavik – Island 2017

Ein großer Wunsch geht heute für mich in Erfüllung. Ich bin so aufgeregt. Wir haben eine Whale Watching Tour am Vorabend gebucht, denn das Wetter soll gut werden. Nach dem besten Frühstück im Vogafjós Guesthouse, wo wir während dem Frühstück die Kühe beobachten können, wollen wir zuerst nach Dimmuborgir fahren

IMG_8417

IMG_8427

IMG_8429

Das riesige wild bewucherte Lavafeld Dimmuborgir gilt als Heimat von Elfen und Trollen und wenn wir Glück haben entdecken wir vielleicht einen davon auf den zahlreichen Wanderwegen durch das Gebiet. Mehrere Wanderwege führen durch das riesige Gebiet, das schon von der Aussichtsplattform am Parkplatz beeindruckend verwunschen aussieht

IMG_8432

IMG_8436

IMG_8437

Auf der Fahrt nach Husavik fahren wir noch zu einem Leuchtturm in der Nähe, denn wir haben noch etwas Zeit für die um 11 Uhr geplante Whale Watching Tour mit North Sailing

IMG_8546

IMG_8571

Nach der Ticketabholung schauen wir uns unser Schiff und den Hafen an. Bjössi Sör lautet der Name des Schiffes für diese Tour. Ein Walbeobachtungsschiff, das 1975 als eines der letzten in Island gebauten Eiche-Schiffe in Akureyri in See stach und zunächst an der Nordküste zum Walfang eingesetzt wurde. Jetzt wird es nur noch zur Walbeobachtung an der nördlichen Küste Islands bei Húsavík eingesetzt

IMG_8592

IMG_8601-01

IMG_8606-01

IMG_8642-01

Nachdem alle an Bord sind und einen Overall zum Warmhalten angezogen haben, schippern wir auch schon langsam aus dem Hafen raus in die Skjálfandi Bucht. Zuerst geht es zu den Papageientauchern. Wenige Kilometer vor Husavik liegt die Insel Lundey (isländisch für Papageientaucher), auf der ca. 100.000 Papageientaucher –Paare nisten. Das sieht unglaublich aus. Die ganze Insel ist voll mit Puffins

IMG_8675

IMG_8691

IMG_8705

IMG_8693-01

IMG_8715

Das Schiff fährt weiter und tatsächlich dauert es nicht allzu lange, bis wir die ersten Delphine aus dem Wasser springen sehen. Unglaublich viele Weissbauchdelphine springen um die Wette. Es sieht fast nach einem Tanz der Delphine aus. Ich bin so begeistert über dieses Schauspiel

IMG_8801

IMG_8834-01

Wir fahren weiter raus, um größere Wale zu sichten. Wieder haben wir Glück und es dauert nicht allzu lange, bis ein Buckelwal vor uns auftaucht. Meist ist der Blas, die ausgeatmete Atemluft, als erstes weit entfernt zu sehen, bis kurz darauf auch der Buckelwal selbst aus dem Wasser auftaucht. Wiederholt kommt er an die Wasseroberfläche, bevor er mit einem kräftigen Flossenschlag für längere Zeit wieder abtaucht. Es ist ein beeindruckendes Schauspiel, welches sich immer näher an unserem Boot abspielt und es dauert meist nicht lange, bis wir wieder an einer anderen Stelle sogar zwei Buckelwale entdecken. Es ist so beindruckend und wunderschön diese Wale zu beobachten

IMG_8913

IMG_8917

IMG_8748-01

IMG_8749-01

Der Buckelwal ist ein oft in Küstennähe vorkommender Vertreter der Furchenwale. Er erreicht eine Körpergröße von 12 bis 15 Meter

IMG_8926-01

IMG_8963

IMG_8964

IMG_8964-02

Zum Abschied synchron abtauchen. Die Bilder können nicht annähernd das wiedergeben, wie ich mich fühle

IMG_8965

IMG_8969-01

Die Fahrt ist für uns ein voller Erfolg und nach einem heißem Kaba und einer Zimtschnecke von der Crew geht es wieder zurück in den Hafen

IMG_9083

IMG_9092-01

Sehenswert ist in Húsavík neben dem Hafen und dem Heimatmuseum vor allem die 1907 eingeweihte Kirche Husavikurkirkja. Das vom Architekten Rögnvaldur Ólafsson entworfene Gebäude wurde vollständig aus Holz gebaut, das eigens aus Norwegen eingeführt wurde. Die Kirche hat zwar keine Kanzel, dafür hat der Pfarrer einen wunderschönen Blick über die Bucht Skjálfandi auf die gegenüberliegenden Berge.

Husavikurkirkja

IMG_9106

IMG_9108

IMG_9110

Bei unserer Rückfahrt nach Myvatn wollen wir noch zum Dettifoss fahren und uns den gewalltigen Wasserfall anschauen. An der nördlichsten Küste machen wir einen kurzen Stopp

IMG_9122-01

IMG_9142-01

IMG_9151

Der gewaltige Jökulsá-Canyon ist erst nach der Eiszeit entstanden. Vor 4500 bis vor 2000 Jahren fanden zahlreiche Gletscherläufe statt. Heute ist der Canyon 25km lang und stellenweise bis zu 120m tief. Auf unserem Weg zum Dettifoss haben wir immerwieder einen Blick in diesen gewaltigen Canyon

IMG_9194

IMG_9207

Der Gletscherfluß Jökulsá á Fjöllum (Gletscherfluß aus den Bergen) entwässert den nordöstlichen Teil Islands. Mit einer Länge von 206 km ist die Jökulsá der zweitlängste Fluß des Landes. Der Fluß entspringt am Nordrand des Gletschers Vatnajökull. Mit dem 12m hohen Selfoss beginnt dann der Absturz in den Canyon. Die zweite Fallstufe bildet der Dettifoss. Das Gletscherwasser stürzt auf einer Breite von rund 100m über 44m in eine Schlucht. Im Sommer liegt die Wassermenge bei 1500m3 pro Sekunde. Damit ist der Dettifoss einer der wasserreichsten Wasserfälle Europas

IMG_9229

IMG_9241

IMG_9264

IMG_9326-01

Und noch ein kurzer Blick zum Selfoss beim Rückweg bevor wir endlich um Mitternacht nach Myvatn kommen

IMG_9370

IMG_8416

Werbeanzeigen

35 Gedanken zu “Góða ferð – Whale Watching Tour in Husavik – Island 2017

      1. Ja, es ist ein großer Traum von mir und er scheint Form anzunehmen…
        😊
        Eine Frage: mir wurde erzählt, zu einer Waltfahrt bekamen sie auf einem Schiff ganz starke Pillen gegen Seekrankheit, die voll benommen und müde machten? Wie war’s bei dir? War deine gut bekömmlich? Gibt es sanftere und wildere Angelegenheiten oder Strecken?? Liebe Grüße, Petra

        Gefällt 1 Person

      2. Zu den Pillen kann ich dir keine Informationen geben. Wir hatten ruhiges Gewässer und somit brauchten wir keine. Von zu hause habe ich mir die Kaugummis gegen Reisekrankheit mitgenommen, aber auch die habe ich nicht gebraucht. Wenn ihr mehrere Tage zur Verfügung habt, würde ich spontan buchen. Wir haben das im Juli auch gemacht😃

        Gefällt 1 Person

  1. Ich bin aus einer etwas längeren Sommerpause zurück und sehe die vielen Islandberichte. Tolle Bilder vom whale watching… erinnert mich an unseren Alaskaurlaub.
    Werde also in den nächsten Tagen etwas in deinen Islandberichten abtauchen und mich inspirieren lassen 🙂
    LG Sabine

    Gefällt 1 Person

  2. Es muss atemberaubend gewesen sein! Man kann wirklich nur erahnen, wie es in echt war. Ich hatte auch schon das Vergnügen in Südafrika und es war einer dieser wenigen Momente, in denen ich nur den Augenblick genoss und so gut wie keine Fotos machte, was wirklich selten vorkommt 😉 … und die wenigen Bilder die entstanden sind, sind dagegen einfach nur banal.
    Viiieelen Dank, dass du uns an deinen Erlebnissen so schön teilhaben läßt!
    Lg, Karin

    Gefällt 1 Person

  3. wow, was muss das für ein toller tag gewesen sein! als wir an der westküste der usa waren, habe ich auch entdeckt, dass man dort whale watching touren buchen kann und wir waren grad zur buckelwal-zeit da. wir haben 13 tiere gesichtet, auch mit jungen und einmal war ein wal direkt neben unserem boot als ich grade seitlich an der reling stand. das tier war größer als unser boot. ein unfassbares gefühl. rundherum spielten und schwammen hunderte delfine. was für ein leben in diesem kosmos.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s