Góða ferð – Best of puffins – Island 2017

Nach unserem Frühstück in Skogar, fahren wir kurz zum Freilichtmuseum um die Torfhäuser und alten Autos anzuschauen. Ein rekonstruiertes Torfgehöft mit Grassodendächern illustriert die ärmlichen Wohnverhältnisse der Bauern im 19. Jahrhundert

IMG_6373

IMG_6365

IMG_6368

Starker Wind mit Regen peitscht an unsere Autofrontscheibe. Meine Stimmung ist bei dieser Wettervoraussicht etwas gedrückt. Mein Plan für heute ist Vik, der südlichste Punkt Islands. Vik wird von den Seevögeln regiert, die in den hohen Klippen nisten. Die Papageientauchern möchte ich am Kap Dyrhólaey sehen und da bin ich gespannt, ob es bei diesem Wetter klappt. Unsere Fahrt geht weiter zur Halbinsel Dyrhólaey

IMG_6377

IMG_6387

IMG_6564

IMG_6590

Mit der richtigen Kleidung trotzen wir dem Wind und den Regen bei unserem Halt am Black Beach mit dem Aussichtspunkt. Vom Kap Dyrhólaey aus hat man eigentlich laut meinem Aufschrieb einen phantastischen Blick über das Meer und auf den wild romantischen schwarzen Sandstrand Solheimafjara, aber leider ist das Wetter so schlecht und das fotografieren bei starkem Wind und Regen wird immer schwieriger…

IMG_6439

IMG_6463

IMG_6469

…beim schlechtesten Wetter sehe ich an den Vogelfelsen meine ersten Puffin (Papageientaucher). In den Felsen sitzen eine ganze Menge und begeistert beobachte ich diese hübschen Vögel. Ihre Landetechnik sieht richtig tolpatschig aus. Irgendwie versuche ich bei diesem starken Wind einige scharfe Fotos von diesen bezaubernden Vögeln hinzubekommen. Egal, ob es klappt, eine kleine Zeit stehe ich einfach nur da und beobachte sie. Das Wetter ist so schlecht, aber diese Vögel schaffen es, dass meine gute Laune zurückkehrt. Ich bin einfach begeistert und so verliebt in diese putzigen Vögel

IMG_6598

IMG_6682-01

IMG_6695-01

IMG_6722

Kap Dyrhólaey – die „Türhügelinsel“ – liegt westlich von Vik i Myrdal und markiert den südlichsten Punkt Islands. Dyrhólaey ist ein Inselberg, der vor tausenden von Jahren durch vulkanische Aktivität entstanden ist. 120 m ist das Kap selbst hoch. Seinen Namen verdankt es dem Felsen mit seiner markanten Form, die an ein gigantisches Tor mitten im Meer erinnert. Boote können hier problemlos durchfahren. Je nach Wetterlage und Lichtsituation bietet das Naturdenkmal mit seinem Brandungsloch und den Felsnadeln Reynisdrangar beeindruckende Anblicke

IMG_6753

Auf dem Kap Dyrhólaey steht auch ein fotogener Leuchtturm, der 1927 erbaut wurde. Der Wind ist aber so eftig, dass ich kaum stehen kann und so sind wir sehr schnell wieder im sicheren Auto

IMG_6741

Der schwarze Strand von Reynisfiara mit seinen Basaltsäulen und den Blick auf die „Reynisdrangar“ Felsennadeln im Meer habe ich mir eigentlich ohne Regen gewünscht. Eindringlich wird mit vielen Warntafeln auch vor den heimtückischen besonders hohen Wellen gewarnt. Ein paar Fotos mache ich, um dann nass und ausgekühlt in das Black Beach Restaurant zu flüchten. Eine gute heiße Suppe mit Brot wärmt mich wieder auf

IMG_6892

IMG_6792

IMG_6798

IMG_6807

IMG_6809

IMG_6825

IMG_6843

Die meisten Touristen flüchten in die kleine Basalthöhle

IMG_6854

IMG_6885

Auf unserem Weg Richtung Skaftafell beeindruckt mich die Vulkanlandschaft besonders

IMG_6898

Nach Vik sehen wir den imposanten Skaftafell Nationalpark vor uns, ein Traumziel für viele Naturliebhaber. Die Anfahrt ist spektakulär

IMG_6901

IMG_6909

Von weitem sehen wir die Gletscher Skaftafellsjökull und Svinafellsjökull. Der größte Gipfel, Hvannadalshnukur, misst zwar nur 2119 m, sieht aber von weitem viel höher aus. Er markiert auch die Südspitze des Vatnajökull (8100 km2), des größten Gletschers Europas, unter dessen makellos weißer Oberfläche etliche aktive Vulkane lauern, aber zunächst bin ich begeistert über die großen Gletscher, die sich beeindruckend herunterschlängeln

IMG_6912

IMG_6915

IMG_6916

IMG_6938

Im Hotel Skaftafell verbringen wir die Nacht nach einem sehr guten Abendessen und hoffen, dass wir für den nächsten Tag besseres Wetter bekommen um wenigstens eine kleine Wanderung zum Svinafellsjökull machen zu können, nachdem wir die Wanderung im Skaftafell Nationalpark zum Svartifoss wegen des schlechten Wetters streichen mussten. Seid gespannt auf Gletscher, Gletscherlagunen, Diamond Beach, Jökulsárlón Iceberg Lagoon und berauschende Eindrücke einer einzigartigen Landschaft

IMG_6943

18 Gedanken zu “Góða ferð – Best of puffins – Island 2017

  1. Andrea ich habe schon so oft deine Beiträge gelobt und mehr kann ich nicht machen. Auch dieser gehört wieder zur Kategorie “ 1 + „. Wie schon geschrieben , ich würde mir sofort einen Reiseführer von dir kaufen ! Die tollen Bilder untermalen deinen Beitrag und jeder der diese Beitrag nicht intensiver anschaut ist selber schuld. Natürlilch muss einem das „Nördliche“ gefallen ob nun Irland oder hier Island, aber wenn einer darauf steht, kommt er an deinem Blog nicht vorbei !!! Super schön ! LG Manni

    Gefällt 1 Person

      1. Versuche mal über den Reader bei Schlagwörter z. B. Irland oder Island einzugeben, dann bekommst du Blogvorschläge und vielleicht kommentierst du bei denen die dich dann zwangsläufig auch entdecken ! Dann bekommst du automatisch vielleicht mehr Besucher auf deinem Blog !!

        Gefällt 1 Person

    1. Vielen lieben Dank Tanja, die Vögel sind mit der einzigartigen Naturkulisse von Island so wunderschön und ich war so dankbar dieses Schauspiel mit meinem Mann erleben zu dürfen. Die Vögel sind wirklich ein Geschenk der Natur
      LG Andrea

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s