“Cead mile failte” – Sligo bis Achill Island – Irland 2016

Weiter ging es von Sligo über Ballina die R314 zum Downpatrick Head. Downpatrick Head in der Grafschaft Mayo ragte in den wilden Atlantik hinaus und nachdem wir unser Auto parkten, wussten wir noch nicht, wie uns die unvergleichliche Schönheit dieser Gegend mit historischer Bedeutung  fesseln sollte. Der Wind war hier so stark, aber zum Glück hatte es mit regnen aufgehört und sogar die Sonne blinzelte durch die Wolken. Der Name Downpatrick ging auf die Zeit zurück, in der St. Patrick hier eine Kirche gründete. Die Ruinen dieser Kirche, ein Steinkreuz und eine heilige Quelle konnten wir besichtigen. Einst war dies eine beliebte Wallfahrtsstätte und am letzten Sonntag im Juli – dem „Garland Sunday“ – versammeln sich noch immer Menschenmassen, um an diesem heiligen Ort eine Messe zu feiern. Jahrhunderte später diente Downpatrick Head als Beobachtungsposten im 2. Weltkrieg

P1280197

P1280207

P1280222

P1280253

P1280256

P1280289

P1280291

P1280295

P1280336

20160826_123823-01

Kaum saßen wir nach diesem wunderschönen Spaziergang wieder im Auto, fing es ganz heftig zu regnen an. Dieser Tag hatte es wettertechnisch in sich. Im Wechsel von Regenschauer und Sonnenschein konnten wir meist trocken die schönsten Küstenabschnitte anschauen. Nach einer kurzen Fahrt hielten wir am Céide Fields Visitor Centre in Ballycastle. Céide Fields war das älteste bekannte steinzeitliche Feldsystem in Europa. Die Reste uralter Steinmauern, Siedlungen und Megalithgräber wurden durch das schützende Moor konserviert. Genau hier erlebte ich meinen Supergau. Beim Durchlaufen der Felder fiel mir meine Kamera auf den Boden. So oft hatte ich in den Foren und Blogs gelesen, dass viele eine zweite Kamera dabei hatten und ich wunderte mich darüber. Jetzt verstand ich diese Vorsichtsmaßnahme. Der Schaden meiner Kamera war so groß, dass einfach nichts mehr ging. Mir war ganz plötzlich total schlecht und meine Laune sank auf null. Ausgerechnet jetzt. Das nächste Ziel war Achill Island und keine größere Stadt in der Nähe. Die nächsten Bilder mußte ich leider mit meinem Smartphone machen

P1280399

P1280400

Nur eine Brücke trennte das Festland der Grafschaft Mayo von Achill Island, Irlands größter Insel. Sie lag am äußersten westlichen Rand Irlands. Den Elementen erbarmungslos ausgesetzt, entstanden hier riesige Meeresklippen, kahle Berge, breite Sandstrände und die schönsten Schafe Irlands lebten hier. Wunderschöne Strände hatte diese Insel. Aber zuerst fuhren wir nach Keel zu unserer Unterkunft das Achill Cliff House Hotel. Zum Abendessen gab es dort das beste Fish and Chips der ganzen Reise, total lecker

20160826_162144

20160826_150559

20160826_150708-01

20160826_164901

20160826_164947-01

20160826_185836

Einen langen Strandspaziergang machten wir danach von unserem Hotel aus am schönen Keel Beach. Leider war es zum Baden zu kalt, sonst wäre ich natürlich eine Runde schwimmen gegangen

20160826_194659

20160826_194739-01

20160826_194905

20160826_200057

20160826_200736

Auf unserer weiteren Entdeckungsreise fuhren wir am nächsten Tag den Atlantic Drive zuerst zum Keem Strand und dann weiter zu den Dörfern Shraheens, Ashleam, Derreens und Cloughmore und zu zahlreichen weiteren wunderschönen Orten auf der Insel. Achill Island hatte fünf so genannte Blue-Flag-Strände und einer davon war der Keem Strand. Dieser Strand lag in der Keem Bay, einer traumhaften, abgeschiedenen Bucht an der westlichsten Spitze der Insel – so wunderschön

20160827_103215

20160827_103356

20160827_103436

20160827_103832

20160827_110145

Auf der Nordseite von Achill Island  gab es noch den Strand in Dugort mit dem imposanten Berg Slievemore im Hintergrund. Danach fuhren wir die N59 über Westport nach Clifden. Kurz vor Clifden besuchten wir Kylemore Abbey das älteste Benediktinerkloster Irlands. Malerisch am Fuße eines waldigen Berghangs direkt am Ufer des Lough Poolacappul gelegen, gehört Kylemore Abbey nicht von ungefähr zu den meist fotografierten Gebäuden der Grünen Insel

20160827_121842-01

20160827_131913

20160827_145451-02

F08A7250

Mit meinem Smartphone versuchte ich einige gute Bilder zu machen, aber meine Kamera fehlte mir schon sehr. Da es in Clifden kein Fotogeschäft gab, wollte ich schnell nach Galway kommen. Über das Internet hatte ich dort ein Fotogeschäft gefunden. In meinem nächsten Bericht lest ihr, ob ich in Galway Erfolg hatte.

Advertisements

8 Gedanken zu ““Cead mile failte” – Sligo bis Achill Island – Irland 2016

  1. Was für tolle Eindrücke! Die Bilder vom Smartphone finde ich ebenso gut, aber ich kann verstehen, dass man gefrustet ist, wenn die Kamera nicht mehr richtig funktioniert.
    Freue mich schon auf den nächsten Beitrag und vielleicht auch auf die neue Kamera?!?….ich bin gespannt!😊
    Liebe Grüße, Melli

    Gefällt 2 Personen

  2. da hast du mal wieder Irland in seiner ganzen Schönheit präsentiert ! Das dir der Fotoapparat runterfällt ist natürlich ärgerlich ! Ich hätte mich auch sowas von geärgert ! Die Strände wie immer herrlich aber Baden ??? Das ist halt das Problem ! Die Temperaturen reichen einfach nicht mal reinzuhüpfen ins Meer ! Aber wenn mal nach Irland reist hat man ja auch nicht den Badeurlaub im Kopf !!! Man merkt das du ein Irland Fan bist aber das ist ja auch gut so ! Hammerfoto der Fels im Meer !!!! Dein Beitrag ist für jeden Irlandfreak ein „Muss “ ! LG Manni

    Gefällt 2 Personen

  3. ach es ist so schade, dass wir damals wegen den überschwemmungen nicht an der küstenstraße entlang fahren konnten. ich hätte zu gern auch diese einsamen schmalen straßen mit den grünen wiesen und schafen gesehen. ich liebe übrigens den einzelnen felsen, der aus dem meer ragt. und die sonnenspiegelungen am strand ❤

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s